Ausflug ins Erzgebirge nach Freiberg und Seiffen

Bei einem Ausflug in das Erzgebirge besichtigen Sie die Universitäts-, Berghaupt-, Orgel- und Silberstadt Freiberg. Den Altstadtkern prägen spätbarocke Patrizierhäuser mit ihren steilen Satteldächern. Am historischen Untermarkt befindet sich der Dom Sankt Marien, einer der bedeutendsten spätgotischen Hallenkirchen im obersächsischen Raum. Sehenswert ist die die atemberaubende Ausstellung „terra mineralia“, die sich auf Schloss Freudenstein befindet. Ausgestellt werden mehr als 5.000 Mineralien und Edelsteine geordnet systematisch nach Kontinenten.

Auf der Fahrt durch die malerische Erzgebirgslandschaft entlang der Silberstraße erreicht man das Spielzeugdorf Seiffen. Empfehlenswert ist der Besuch des Spielzeugmuseums, der Schauwerkstatt sowie der Seiffener Kirche, ein achteckiger barocker Zentralbau, der sein architektonisches Vorbild in der Dresdner Frauenkirche fand. An kalten dunklen Winterabenden drechselten und schnitzten einst die armen Bergleute erzgebirgische Volkskunst, vor allem Weihnachtsschmuck wie Pyramide, Räuchermann, Schwibbogen oder Nussknacker, die inzwischen in der ganzen Welt bekannt sind. In mehreren dutzend kleinen Geschäften werden diese typischen weihnachtlichen Boten ganzjährig zum Verkauf angeboten.

Dauer: Tagesausflug, 8 Stunden empfohlen

Erzgebirge © Steffi Uhlig