Museumsführung im Dresdner Residenzschloss: Türkische Cammer

Museumsführung im Dresdner Residenzschloss: Türkische Cammer

Dresdner Residenzschloss

Diese Türckische Cammer zählt zu den umfangreichsten und größten Sammlungen ihrer Art in Deutschland.

Die Gründung geht auf die Kurfürsten von Sachsen im 16. Jahrhundert zurück, ohne dabei ein konkretes Entstehungsjahr nennen zu können. Es handelt sich um diplomatische Geschenke, gAnkäufe und Beutstücke aus unterschiedlichen Schlachten gegen das osmanische Heer.

Seit einigen Jahren werden die Kunstwerke nach 70 Jahren Abstinenz erneut öffentlich präsentiert: zirka 600 Einzelobjekte auf einer Fläche von 750 m².

Hauptattraktion der Ausstellung sind neben Waffen, Helmen, Panzerhemden, Fahnen, Kaftanen und Blankwaffen acht kunstvoll geschnitzte lebensgroße Pferde, welche mit prunkvollen Reitzeugen ausgestattet wurden.

Ein prächtiges Staatszelt vom großen militärischen Zeithainer Lager 1730 mit einer Länge von 20 Metern wurde in mühevoller Kleinarbeit restauriert und spannt sich nun wie ein zweiter Himmel über die Museumsbesucher.


Kontaktinfo

Adresse: Dresdner Residenzschloss 2. Obergeschoss
Öffnungszeit: täglich von 10 bis 18 Uhr, Dienstag geschlossen
Dauer der Führung: 1,5 Stunden, vorherige Anmeldung ist erforderlich.
Eintrittspreis: 12,00 € pro Person, Gruppenpreis ab 10 Personen 11,00 € pro Person, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt.

www.skd.museum/panorama




Bild oben:
Türckische Cammer, Residenzschloss Dresden
Foyer: Johann Georg Spiegels diplomatische Mission 1712-1714
Zeltfragment, Schnappschloßgewehr, Sättel, Steigbügel, Pusikan (Streitkolben), Karbatsche (Peitsche)
Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Rüstkammer, Foto: David Brandt


Fotos: Türckische Cammer im Residenzschloss Dresden, Steffi Uhlig


Museumsführung im Dresdner Residenzschloss: Rüstkammer im Riesensaal

Präsentation von Turnierwesen und Prunkwaffen

Im Riesensaal befindet sich ein weiterer Teil der Rüstkammer mit etwa 400 Ausstellungsstücken zum Thema Turnierwesen vom späten 15. bis zum 17. Jahrhundert.

Der Hauptsaal des Dresdner Schlosses mit einer Länge von 57 Metern und 13 Metern Breite erstrahlt nach 280 Jahren in seiner alten Kubatur, aber in einer völlig neuen, modernen Inszenierung. Der Name geht auf seine damalige Ausmalung mit riesigen Kriegerfiguren zurück.

Nunmehr dient er als Schauplatz für verschiedenen Turnierarten der damaligen Zeit, die speziell am sächsischen Hof als sportliche Betätigung gepflegt wurden. Dafür wurden hölzerne Pferde in Lebensgröße geschnitzt, auf denen Reiterfigurinen in einer spektakulären Art ihr Können und ihren Mut unter Beweis stellen. Diese Reiter sind mit kostbarsten Prunkwaffen, Harnischen und Kostümen ausgestattet.

Kontaktinfo

Adresse: Dresdner Residenzschloss 2. Obergeschoss
Öffnungszeit: täglich von 10 bis 18 Uhr, Dienstag geschlossen
Dauer der Führung: 1,5 Stunden, vorherige Anmeldung ist erforderlich.
Eintrittspreis: 12,00 € pro Person, Gruppenpreis ab 10 Personen 11,00 € pro Person, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt.

www.skd.museum/panorama



Fotos: Riesensaal im Residenzschloss Dresden, Steffi Uhlig


KontaktImpressum | Preise | Sprachen:  Deutsch | TschechischSlowakisch | Ungarisch